Bucht der Schmuggler

Kurz & Knapp: Ulf Schiewe »Bucht der Schmuggler«

Gelesen & Vorgestellt von Alessa Schmelzer


Inhalt
Bucht der Schmuggler
Karibik 1635: In den spanischen Kolonien hat der Schwarzhandel überhand genommen. Der neue Gouverneur von Hispaniola schwört, jeden Schmuggler, den er erwischt, eigenhändig aufzuhängen. Die schöne Doña Maria zittert um ihren Gemahl, einem reichen Pflanzer, der heimlicher Drahtzieher des verbotenen Handels ist. Und im fernen Bremen hat der junge Handelsherr Jan van Hagen nur die Wahl zwischen Schuldturm und Flucht in die Neue Welt, um als Schmuggler das verlorene Familienvermögen wieder herzustellen. Noch in der Nacht entkommt er den Schergen und nimmt Kurs auf Westindien. Seine Suche nach dem Gold des Südens hat begonnen.
»Bucht der Schmuggler« ist bei Knaur als eSerie unter dem Namen »Gold des Südens« erschienen.

Buchinfo:
Knaur TB, 1. Juni 2016
448 Seiten
EUR 9,99
ISBN 3426516934

Erschienen im Knaur Verlag. Leseprobe auf der Website des Verlages.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Autors.

Letzte Rettung Hispaniola, Insel in der Karibik

Die karibische Insel Hispaniola ist nicht gerade das Traumziel Jan van Hagens. Aber widrige Umstände, das Handelshaus seines sterbenden Vaters steht vor dem finanziellen Ruin, zwingen den jungen Kaufmann Bremen fluchtartig zu verlassen. Einzig seine holländische Fleute ›Sophie‹ ist ihm geblieben. Er nimmt zunächst Kurs auf Amsterdam zu einem alten Geschäftsfreund seines Vaters, auf dessen Hilfe er hofft. Cornelius van Doorn willigt in ein Geschäft mit dem jungen Jan nur unter einer Bedingung ein: Er rüstet die ›Sophie‹ mit weiteren Kanonen auf, Jan muss mit Sklaven handeln {was diesem zutiefst missfällt} und nötigt ihn neben anderen den – wie sich auf der Reise zeigen wird – ziemlich unfähigen Schiffsarzt Doctor Emanuel Almeida de Souza mit an Bord zu nehmen. Ziel der Reise: Hispaniola in der Neuen Welt. Dort muss Jan für van Doorn einen riskanten Auftrag erfüllen … Und dann ist da noch ein blinder Passagier namens Elsje, eine Hure in Not, die Jans mitfühlendes Herz erweicht und fortan ebenfalls Teil der Mannschaft ist.

Hispaniola: Insel der Elite der Schmuggler

Das Leben der Zuckerbarone könnte nicht schöner sein: Sie sind reich und führen ein luxuriöses Leben. Vor allem dank des florierenden Schwarzhandels. Hispaniola ist die Insel der Schmuggler, dessen Kopf der wohlhabende Zuckerbaron Don Miguel Garcia Hernandez ist. Die Geschäfte laufen glänzend. Zumindest bis zur Ankunft des neu ernannten Vizegouverneurs Don Alonso Caldéron de la Higuera. Dieser will den Schmugglern, die die spanische Krone um viel, viel Geld bringen, das Handwerk legen. Koste es, was es wolle. Er will die Schmuggler hängen sehen. Schnell findet er korrupte Verbündete, die ihm helfen sollen seinen Plan umzusetzen.

Die Luft wird dünn auf Hispaniola

Don Alonso krempelt das Leben auf der Insel gehörig um. Nicht nur Don Miguel wähnt sich dadurch plötzlich in großer Gefahr. Auch der junge Jan van Hagen gerät, dank eines Handelsembargos, in die Fänge des eifrigen Vizegouverneurs, kaum das er die Insel erreicht hat. Sie alle lernen Don Alonso nicht eben von seiner charmant zu nennenden Seite kennen. Einzig Don Miguels junge, schöne Frau Doña Maria Carmen de Alvarez y Ortega hat es dem Vize angetan …

Vom Mittelalter in die Karibik

»Ich hatte Lust, mal etwas anderes als Hochmittelalter schreiben«, verrät Ulf Schiewe seinen Lesern. »Es ist ja auch eine wirklich spannende Zeit um 1635. Auf der Jagd nach Reichtum und Glück wagen sich unternehmungslustige Abenteurer wie Jan van Hagen, dem Protagonisten des Romans, in die Karibik, eine Welt voller Gewalt, Intrigen und Korruption inmitten einer verführerischen Natur.« *
Dank Schiewes bildgewaltiger Sprache und einer ausgewogenen Figurenzeichnung ist ein spannungsgeladener und vor allem sehr unterhaltsamer Abenteuerroman herausgekommen. Ein Roman, dessen Geschehnisse dem Leser kaum Zeit zum Atemholen lassen.

Extras

Besonders auffällig ist das stimmungsvoll gestaltete Cover. Die gekreuzten Piratenschwerter in dem Kreis in der Mitte sind nur optisch ein Eyecatcher, sondern auch ein kleines haptisches Vergnügen, weil glänzend aufgedruckt.
Ein detailliertes Personenverzeichnis hilft einigen Lesern den Überblick zu behalten. Der Roman ist in fünf Teile gegliedert, die einzelnen Kapitelüberschriften samt Seitenzahl sind dem Roman vorangestellt.

Fazit

Ein mitreißend geschriebener Abenteuerroman, der keine Wünsche offen lässt. Schiewe entführt seine Leser gekonnt in die Welt der Karibik. Seine Leser leiden, freuen, fürchten und lachen mit dem jungen Jan van Hagen und der schönen Doña Maria – und wünschen Don Alsonso nicht selten die Pest an den Hals … Ulf Schiewe unterhält seine Leser auf’s Beste – und liefert unaufdringlich jede Menge historische Fakten über das Leben in der karibischen Welt um 1635.

»Bucht der Schmuggler« ist als Taschenbuch, eBook und als Hörbuch {wunderbar eingelesen von Reinhard Kuhnert} erschienen.

*Zitat: Ulf Schiewe in der Pressemitteilung des Knaur Verlags