Jonah

Hörbücher Rezension: »Jonah oder Der König der purpurnen Stadt«

Gehört & notiert von Alessa Schmelzer


Autor: Rebecca Gablé
Hörspielbearbeitung: Florian Bald
Regie: Elias Koraus und Johanna Steiner
Musik: Markus Rieger und Dirk Wilhelm
Geräuschemacher: Olaf Simon
Verlag: Audible GmbH
Sprecher: u. a. Detlef Bierstedt (Erzähler), Timmo Niesner (Jonah), Dorette Hugo (Giselle), Nicolas Artajo (Crispin), Marie-Isabel Walke (Annot), Ulrike Stürzbecher (Philippa), Norman Matt (Edward) und Stefan Kaminski (Waringham). Außerdem Oliver Siebeck, Vera Teltz, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Michael Iwannek, Tanja Fornaro und viele andere.

Inhalt:
London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. soll sein Leben grundlegend verändern.

Besonderheit:
Diese ungekürzten Hörspiel-Fassungen werden exklusiv von Audible präsentiert und sind ausschließlich im Download erhältlich. Es handelt sich um eine erneute Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge. Audible Entertainment präsentiert die Hörspieladaption des Bestsellers »Der König der purpurnen Stadt«. Das Tuchhändler-Epos von Rebecca Gablé wurde als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert.
1. »Jonah – Die Lehrjahre« {10 Stunden und 14 Minuten}
2. »Jonah – Der Aufstieg« {10 Stunden und 15 Minuten}
3. »Jonah – Das Imperium« {10 Stunden und 15 Minuten}

Hübsch ist im Übrigen die grafische Gestaltung der Cover, denn sie erinnert an eine Stickerei auf edlem Tuch.

London, 1330

Der König der purpurnen Stadt« war der erste Roman von Rebecca Gablé, den ich gelesen habe. Das ist zwar schon eine Weile her, aber die Figur des ›Jonah Durham‹ wuchs mir sogleich ans Herz. Ein Mann mit Charakter. Stark, mutig, risikobereit, verletzlich und manchmal an sich selbst zweifelnd. Für Jonah ist der Tuchhandel weniger Beruf denn Berufung. Für Tuche und Farben hat er ein Auge. Wobei sein unaufhaltsamer Aufstieg nicht nur seiner Eigenschaft als vollendeter Ästhet geschuldet ist, sondern vielmehr seinem visionären und risikobereitem Handelstalent. Wie alle Gablé Figuren ist Jonah Durham zudem ein Mann seiner Zeit. Sprich: er denkt und handelt wie – in diesem Fall – eine Person des 14. Jahrhunderts gedacht und gehandelt haben mag. Auf jeden Fall trägt er sein Herz auf dem rechten Fleck. Und ja, ich würde Jonah gerne einmal auf ein Glas Wein treffen und ihm Geheimnisse über William de la Pole oder die englische Königin Philippa entlocken wollen, bestimmt könnte er hier aus dem Nähkästchen plaudern – was er aber wahrscheinlich gar nicht täte, weil er nämlich ein Gentleman ist ;-)

»Jonah» ist ein Hörspiel der Superlative

Vor ein paar Jahren hörte ich zum ersten Mal die Hörbuchfassung von »Der König der purpurnen Stadt«. Eingesprochen hatte diese seinerzeit Detlef Bierstedt, der so etwas wie der Haus- und Hofsprecher der Gablé Romane ist. Wenngleich ich den Roman zuvor gelesen hatte und Jonahs Geschichte kannte, zog mich Bierstedts eindringliche Stimme rasch in ihren Bann und somit augenblicklich in das London des Jahres 1330 hinein.
Jetzt hat Audible in Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge ein wundervolles Hörspiel des Romans »Der König der purpurnen Stadt« produziert. Herausgekommen ist dabei ein unterhaltsames wie kurzweiliges Hörvergnügen. Hier stimmt einfach alles. Von der Regie über die Auswahl der Sprecherinnen und Sprecher bis hin zum stimmigen Ton. Verpflichtet hat die Produktion dafür extra einen Teil der Crème de la Crème der deutschen Sprecherwelt. Sie alle machen das Hörspiel zu einem Genuss. Mit anderen Worten: Bei so vielen großartigen Stimmen ist es gar nicht so einfach hier nur ein paar hervorzuheben und vorzustellen …Widmen wir uns also den Hauptstimmen.

Detlef Bierstedt {Synchronstimme u.a. von George Clooney} ist auch bei dieser Hörspiel Produktion mit von der Partie. Ihm obliegt der Part des Erzählers. Zu seiner Stimme muss man wohl nicht viel sagen: Bierstedt liest souverän, überzeugend und so angenehm, dass man gar nicht genug von seiner Stimme bekommen kann.
Timmo Niesner {Synchronstimme u.a. von Elijah Wood} überzeugt als unnahbar wirkender und manchmal verletzend kühl daherkommender Jonah Durham. Ein Mann, der seine Gefühle aus Selbstschutz kontrollieren und sich somit unangreifbar machen will. Er ist der Typ: raue Schale, aber butterweicher Kern. Feinfühlig arbeitet Niesner diesen ambivalenten Charakterzug stimmlich heraus.
Ulrike Stürzenbecher {vielen als Synchronstimme von Kate Winslet im Ohr} spricht die englische Königin Philippa. Diese hütet einen ganzen Stall voller Kinder {ihren Ehemann mit eingerechnet} und bringt dennoch genügend Zeit auf das englische Königreich wirtschaftlich nach vorne zu bringen. Stürzenbecher ist die ideale Stimmwahl für die englische Königin. Als Hörer hat man gleich diese disziplinierte, intelligente, charmante und dabei liebevoll strenge Frau vor Augen. Kein Wunder, dass Jonah ihr mit Haut und Haaren verfällt …
Till Hagen {er synchronisiert u.a. Kevin Spacey} gehört ebenfalls zu einem meiner heimlichen Sprecherfavoriten dieses Hörspiels. Er leiht seine Stimme dem fiesen William de la Pole, seines Zeichens steinreicher Kaufmann und einer der Widersacher Jonahs. Hagen spricht de la Pole herrlich genüsslich, ganz wie man sich einen berechenden, immer auf den eigenen Vorteil bedachten Kaufmann vorstellt: süffisant, bedrohlich, gerissen, charmant, böse oder listig. Einfach herrlich.

Kurzurlaub in London

So könnte ich nun fortfahren und jede einzelne Sprecherin und jeden einzelnen Sprecher auflisten. Zum Beispiel Uve Teschner, der den wortkargen walisischen Knecht Meurig zum Leben erweckt. Oder Erich Räuker, vielen als deutsche Stimme von DCI John Barnaby aus der gleichnamigen Serie bekannt {mir jedoch vor allem als Decius aus der Reihe »SPQR«} als Francis Willcox, dem König der Diebe … Sie sehen, es nimmt einfach kein Ende. Ihnen bleibt nur eine Wahl: Hören Sie das Hörspiel! Und zwar alle Teile. Gönnen Sie sich einen Kurzurlaub im London des 14. Jahrhunderts.

Fazit

Das nenne ich eine wirklich gelungene Produktion. Die Regie hat Musik, Geräusch, Sound und die enorme Stimmvielfalt {mit Erzähl- und Dialoganteil} so wundervoll aufeinander abgestimmt, dass der Hörer sich binnen weniger Sekunden in den Straßen Londons des Jahres 1330 an Jonahs Seite wiederfindet und da auch so schnell nicht wieder weg will …

Eine Übersicht {Besetzungsliste} aller Sprecherinnen und Sprecher findet sich hier.

Ein Making Of Video sowie eine einstündige {!} Hörprobe des Hörspiels gibt es hier.

Hörproben:

Teil 1:»Jonah – Die Lehrjahre« {10 Stunden und 14 Minuten}
Teil 2: »Jonah – Der Aufstieg« {10 Stunden und 15 Minuten}
Teil 3: »Jonah – Das Imperium« {10 Stunden und 15 Minuten}